News Fliegerei

Foto-Datenbank

News

  • Rekordwert von 23,5 Millionen eingestiegenen Fluggästen im 1. Quartal 2017
    Written by

    Wiesbaden (ots) - In den ersten drei Monaten des Jahres 2017 stieg die Zahl der von deutschen Hauptverkehrsflughäfen abgereisten Passagiere gegenüber dem ersten Quartal des Jahres 2016 um 4,0 %. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurde mit 23,5 Millionen Einsteigern ein historischer Höchstwert in einem ersten Quartal erreicht.

    Der innerdeutsche Passagierverkehr wuchs mit + 2,9 % etwas geringer als der Auslandsverkehr (+ 4,3 %). Der Interkontinentalverkehr nahm um 4,2 % zu. Dabei zeigten Asien mit + 3,0 % und Amerika mit + 2,3 % schwächere Zunahmen, während die Passagierzahl nach Afrika um 13,9 % anstieg. Dazu trug insbesondere der starke Zuwachs der Zahl der Flugpassagiere nach Ägypten bei (+ 24,8 %).

    Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabelle sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden


    Quelle: OTS

    Written on Mittwoch, 24 Mai 2017 06:50 in Sonstiges Be the first to comment! Read 581 times
  • China mit der Welt verbinden
    Written by

    Air China verkündet neue Air China Easy Way-Route Peking - Frankfurt

     

    Peking (ots/PRNewswire) - Air China verkündete am 22. Mai die Eröffnung einer neuen Air China Easy Way-Route Peking - Frankfurt , in Zusammenarbeit mit den Flughäfen Beijing Capital Airport und Frankfurt Airport. Als erste internationale Expressroute von Air China zwischen China und Europa hat dieses neue Projekt zum Ziel, Peking und Frankfurt zu bedeutenden internationalen Luftfahrtzentren zu entwickeln und die Entwicklung der Region Peking-Tianjin-Hebei zu fördern. Es wird den Passagieren auch eine komfortable, nahtlose Reiseerfahrung bieten.

    In diesem Jahr ist das 45-jährige Jubiläum der chinesisch-deutschen Beziehungen. 2017 ist auch ein bahnbrechendes Jahr für Chinas "Belt and Road Initiative", die beispiellose Gelegenheiten zur Kooperation zwischen den beiden Ländern bietet. China und Deutschland befinden sich an entgegengesetzten Enden des Wirtschaftsgürtels der Seidenstraße. Beide Volkswirtschaften sind bedeutende Triebkräfte für das regionale Wachstum, deshalb wird die Stärkung der chinesisch-deutschen Beziehungen von Vorteil für die gesamte Region sein. Die Luftfahrtindustrie wird bei der Stärkung der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Verbindungen zwischen den beiden Ländern eine Schlüsselrolle spielen. Die neue Air China Easy Way-Route Peking - Frankfurt wird den kulturellen Austausch vereinfachen und das Verständnis und freundschaftliche Beziehungen fördern.

    Am 22. September 2016 unterzeichnete Air China eine Absichtserklärung mit dem Beijing Capital Airport und dem Frankfurt Airport, um die Verbindungen zwischen China und Europa zu verbessern und die Transferzeiten für Passagiere zu verringern, die in Peking oder Frankfurt einen Anschlussflug nehmen. Passagiere der neuen Air China Easy Way-Route Peking - Frankfurt werden von einer Reihe neuer Leistungen profitieren, wie exklusiven Check-in-Schaltern, Flugsteigen und Gepäckbändern, die eine komfortable, nahtlose Reiseerfahrung bieten werden.

    Air China hat ihren Sitz am Beijing Capital Airport und betreibt ein umfangreiches Streckennetz auf sechs Kontinenten. Die Fluggesellschaft ist zurzeit die größte der Welt für Flüge zwischen China und Europa. Die Air China Easy Way-Route Peking - Frankfurt wurde 1989 eröffnet und bietet zwei Direktflüge pro Tag. Die Strecke wird von der Boeing 747-8 und der Boeing 777-300 - dem modernsten Großraumflugzeug von Air China - bedient. Frankfurt beheimatet einen der größten Flughäfen der Welt und ist ein bedeutender europäischer Handels-, Finanz- und Verkehrsknotenpunkt. Im Jahr 2016 bediente der Frankfurt Airport 60,8 Millionen Passagiere, die mit 88 Fluggesellschaften zu 247 Destinationen in über 100 Ländern flogen. Seit der Beijing Capital Airport und der Frankfurt Airport im Jahr 2011 Schwesterflughäfen wurden, unterhalten sie enge Beziehungen. Der Beijing Capital Airport ist das größte Luftfahrtzentrum Chinas und hat ein umfangreiches Streckennetz mit 147 nationalen und 132 internationalen Routen. Über 94 Millionen Passagiere reisten im Jahr 2016 über diesen Flughafen und machten ihn das siebte Jahr in Folge zum zweit-geschäftigsten Flughafen der Welt.

    Dieses von drei bedeutenden Playern in der Luftfahrtindustrie gestartete Projekt setzt einen neuen Präzedenzfall für die Zusammenarbeit zwischen Fluggesellschaften und Flughäfen. Air China plant, in den kommenden Monaten und Jahren ihre Verbindungen mit ihren Flughafenpartnern zu stärken, um den Passagieren verbesserte Dienstleistungen zu bieten und chinesisch-deutsche und chinesisch-europäische Verbindungen zu fördern.

     

    Quelle: air China

    Written on Mittwoch, 24 Mai 2017 06:44 in Arlines Be the first to comment! Read 642 times
  • Fraport Achieves Record Result for the 2016 Business Year, Despite Challenging Environment
    Written by

    Frankfurt (ots) - Growth momentum stimulated by expansion of the Group's international portfolio - FRA's core hub-business to be complemented by growing low-cost segment - Dividend proposed to increase to EUR1.50 per share

    At the 16th Annual General Meeting (AGM) held today at the Jahrhunderthalle in Frankfurt, Fraport AG's executive board chairman (CEO), Dr. Stefan Schulte and the company's shareholders looked back on a volatile 2016 business year. The traffic slowdown during the summer months at the Group's Frankfurt Airport home base could not be entirely offset by strong passenger figures at the beginning of 2016 and towards the end of the year.

    CEO Schulte explained: "The geopolitical situation and terror risks in Europe were decisive factors contributing to fewer passengers, particularly from Asia and the U.S. Moreover, Frankfurt Airport's passenger traffic was also impacted by the strong growth of low-cost carriers, especially at those airports within our catchment area. We have initiated the necessary response to this development by opening up Frankfurt Airport to the low-cost segment. Nevertheless, our core business continues be the premium hub segment and our partnership with Lufthansa as our main customer."

    In 2016, passenger traffic at Frankfurt Airport (FRA) dipped slightly by 0.4 percent to 60.79 million passengers, thus lagging behind the general market trend - which was characterized by an increasing impact of the low-cost segment. In contrast, FRA's cargo volume rose by 1.8 percent to some 2.11 million metric tons in 2016.

    Fraport AG's operating result or EBITDA (earnings before interest, taxes, depreciation and amortization) markedly improved by 24.2 percent to EUR1,054 million in fiscal 2016, despite slightly declining passenger traffic and the weaker retail business at FRA. The strong result was driven by a compensation payment received in connection with the Manila terminal project and the successful partial sale of Fraport's stake in its St. Petersburg subsidiary. Looking at the bottom line, Fraport achieved a Group result (net profit) of EUR400 million.

    Commenting on the company's positive performance, CEO Schulte said: "This is the best result ever achieved by Fraport. We would like to share this success with our shareholders and therefore propose a dividend increase to EUR1.50 per share." In 2016, Fraport AG paid a dividend of EUR1.35 per share.

    To maintain Fraport's future competitiveness in the challenging business environment, CEO Schulte emphasized that market changes needed to be taken seriously and addressed properly: "Customers today expect low-cost flight offers. The low-cost segment already accounts for more than 40 percent of Europe's continental air traffic. Moreover, we have been losing significant traffic share to neighboring competitor airports offering low-cost airline services. Hence, a major aviation gateway like Frankfurt cannot continue to ignore this market trend over the long run."

    To meet the expected passenger growth, Fraport is currently assessing the option to move up construction of Pier G, which was already included in the respective zoning approval for the future Terminal 3 project. Featuring a capacity of four to six million passengers, Pier G would be tailored specifically to meet the requirements of low-cost traffic, while being able to accommodate transfer traffic - thus remaining in line with the zoning specifications for the new passenger terminal. Fraport expects the investment volume for building the new pier to range between about EUR100 million and EUR200 million.

    At the same time, Fraport will be pushing forward the planned investments for further strengthening its core hub product at FRA. In this context, Schulte referred to the future Terminal 3 as the most important project. With the new terminal, Fraport intends to offer a premium product with a clear focus on transfer traffic and network carriers. Fraport is also making additional investments at FRA's two existing terminals to further enhance the passenger experience and increase customer satisfaction, as well as to expand the airport's service package. Examples include the new station for the Sky Line people-mover at Concourse C of Terminal 1, and the new MY CLOUD transit hotel and a second Fraport VIP Lounge.

    CEO Schulte described Fraport's international portfolio of airports as a growing business segment that strongly contributes to the Group's revenue: "Our broadly diversified international portfolio enables us to counterbalance downturns in individual markets, for example in Turkey, by positive growth in other regions. We will continue to consistently pursue this successful risk-diversification strategy."

    Currently, Fraport's External Activities & Services business segment already generates more than 20 percent of the company's revenue and over one third of the Group result (net profit). In fiscal 2016, the business segment's contribution even reached about 60 percent, due to special effects resulting from the Manila project and the St. Petersburg subsidiary. Fraport is further expanding its international activities with the recent successful launch of the concession for managing 14 Greek regional airports, as well as the expected operational takeover of two airports in Brazil.

    Schulte confirmed the outlook for the current 2017 business year. Fraport expects passenger traffic to grow by two to four percent, while revenue is forecast to rise up to EUR2.9 billion. The Group result (net profit) is expected to reach a range between EUR310 million and EUR350 million - a significant increase compared to the adjusted Group result of almost EUR300 million achieved in the completed 2016 business year.

    For further information about Fraport AG please click here: http://ots.de/OlNxn

     

    Quelle: FRAPORT

    Written on Dienstag, 23 Mai 2017 08:45 in Flughäfen Be the first to comment! Read 624 times
  • Rekordergebnis trotz herausfordernder Rahmenbedingungen
    Written by

    Frankfurt (ots) - Wachstumsimpulse durch Ausbau des internationalen Portfolios / Hub-Geschäft wird um wachsendes Low-Cost-Segment ergänzt / Erhöhung des Dividendenvorschlags auf 1,50 Euro pro Aktie

    Auf der ordentlichen Hauptversammlung der Fraport AG in der Jahrhunderthalle Frankfurt blickte der Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Schulte gemeinsam mit den Aktionärinnen und Aktionären auf ein volatiles Geschäftsjahr 2016 zurück. Am Frankfurter Flughafen konnte die schwache Entwicklung des Passagieraufkommens im Sommer auch durch einen starken Jahresbeginn und -ausklang nicht vollständig kompensiert werden.

    "Ausschlaggebend waren die geopolitische Lage und die Terrorgefahr in Europa mit weniger Fluggästen vor allem aus Asien und den USA, aber auch das starke Wachstum von Low-Cost-Airlines insbesondere an Flughäfen in unserem Einzugsgebiet. Mit der weiteren Öffnung des Frankfurter Flughafens für Low-Cost-Airlines haben wir hier die notwendige Antwort gegeben. Der Kern unseres Geschäfts bleibt gleichwohl unverändert das Premium-Hub-Segment und unsere Partnerschaft mit unserem Hauptkunden Lufthansa", betonte Dr. Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG.

    Insgesamt ging das Passagieraufkommen leicht um 0,4 Prozent zurück auf 60,79 Millionen und blieb damit hinter der Marktentwicklung zurück, die zunehmend vom Low-Cost-Segment geprägt ist. Das Cargo-Aufkommen hingegen legte 2016 um 1,8 Prozent auf etwa 2,11 Millionen Tonnen zu.

    Das operative Ergebnis (EBITDA) konnte trotz des leicht rückläufigen Verkehrsaufkommens und des nachlassenden Retail-Geschäfts in Frankfurt deutlich um 24,2 Prozent auf 1.054 Millionen Euro verbessert werden. Getrieben wurde das starke Ergebnis durch die erhaltene Entschädigungszahlung für das Manila-Projekt und den erfolgreichen Anteilsverkauf in St. Petersburg. Unter dem Strich erreichte Fraport ein Konzern-Ergebnis von 400 Millionen Euro.

    Entsprechend zeigte sich Schulte zufrieden mit der wirtschaftlichen Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr: "Dies ist das beste Ergebnis, das Fraport jemals erzielt hat. An diesem Erfolg möchten wir die Aktionärinnen und Aktionäre durch einen erhöhten Dividendenvorschlag auf 1,50 Euro pro Aktie beteiligen." Im Jahr 2016 hatte das Unternehmen 1,35 Euro pro Anteilsschein ausgeschüttet.

    Damit Fraport auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibe, müsse man die Veränderungen im Markt ernst nehmen und auf sie reagieren, so Schulte zu den herausfordernden Rahmenbedingungen. "Low-Cost wird vom Kunden heute erwartet. Wenn dieses Segment inzwischen über 40 Prozent des kontinentaleuropäischen Flugverkehrs ausmacht, wenn wir zuletzt deutlich Kunden an umliegende Konkurrenzflughäfen mit Low-Cost-Angeboten verloren haben, dann kann ein Flughafen wie Frankfurt nicht dauerhaft sagen, wir ignorieren diese Marktentwicklung", führte Schulte aus.

    Um dem erwarteten, stärkeren Passagierwachstum gerecht zu werden, prüft Fraport derzeit die Option, den Flugsteig G, der im Planfeststellungsbeschluss zu Terminal 3 bereits vorgesehen ist, baulich vorzuziehen. Der Flugsteig mit einer Kapazität von vier bis sechs Millionen Passagieren würde spezifisch auf die Anforderungen von Low-Cost-Verkehren zugeschnitten, aber entsprechend der Planfeststellung einschließlich aller Umsteigefunktionalitäten realisiert. Das Investitionsvolumen läge bei etwa 100 bis 200 Millionen Euro.

    Parallel werden die geplanten Investitionen zur weiteren Stärkung des Hub-Produkts weiter vorangetrieben. Als wichtigstes Projekt nannte Schulte Terminal 3, das als Premium-Produkt den Fokus auf Umsteigeverkehre und Netzwerk-Carrier setze. Zusätzliche Investitionen in den Bestand, wie beispielsweise eine neue Station im Flugsteig C für die Sky Line-Bahn am Terminal 1, das neue Transit-Hotel "MY CLOUD" oder die neue VIP Lounge sollen die Aufenthaltsqualität und Zufriedenheit der Passagiere steigern und das Service-Angebot erweitern.

    Als ertragsstarkes und wachsendes Geschäftsfeld bezeichnete Dr. Stefan Schulte die internationalen Beteiligungsflughäfen: "Die breite internationale Aufstellung hilft, um Schwächephasen in einzelnen Märkten wie zum Beispiel in der Türkei durch Zuwächse in anderen Regionen auszugleichen. Diesen Weg der Risikostreuung werden wir konsequent weitergehen."

    Bereits heute erwirtschaftet Fraport im Segment External Activities & Services mehr als 20 Prozent des Umsatzes und über ein Drittel des Konzern-Ergebnisses - im Geschäftsjahr 2016 aufgrund der besonderen Situation durch Manila und St. Petersburg sogar rund 60 Prozent. Mit der erfolgreichen Übernahme der 14 griechischen Regionalflughäfen und dem erhaltenen Zuschlag für den Betrieb zweier brasilianischer Airports baut Fraport das internationale Geschäft weiter aus.

    An dem Ausblick für das laufende Geschäftsjahr hält Schulte fest. Fraport erwartet einen Anstieg beim Passagieraufkommen zwischen zwei und vier Prozent, beim Umsatz soll ein deutliches Plus auf bis zu 2,9 Milliarden Euro erreicht werden. Das Konzern-Ergebnis wird zwischen 310 und 350 Millionen Euro erwartet. Gegenüber dem bereinigten Konzern-Ergebnis für 2016 von knapp 300 Millionen Euro entspricht dies einem deutlichen Anstieg.

    Weitere Informationen über die Fraport AG finden Sie hier: http://ots.de/KilSr

    Quelle: FRAPORT

    Written on Dienstag, 23 Mai 2017 08:44 in Flughäfen Be the first to comment! Read 510 times
  • Die „Hessen“ bringt den Hessentag in die Welt
    Written by
    Die „Hessen“ bringt den Hessentag in die Welt

    Lufthansa beklebt eine Boeing 747-8 mit dem Logo des Hessentags 2017

     

    Zur Feier des Hessentages 2017 in Rüsselsheim trägt eine Lufthansa Boeing 747-8 das Hessentagslogo auf ihrem Rumpf. Die Folie wurde gestern bei Lufthansa Technik in Frankfurt auf das Langstreckenflugzeug geklebt. Anschließend ist die „Yankee Lima“ – so die interne Bezeichnung für das Flugzeug mit der Kennung D-ABYL – um 22:05 Uhr mit der Flugnummer LH506 in Richtung Sao Paolo in Brasilien aufgebrochen.

     

    Patrick Burghardt, Oberbürgermeister der Stadt Rüsselsheim: „Als Stadt präsentiert sich Rüsselsheim am Main auf dem Hessentag international und kulturell vielfältig. Mit der Deutschen Lufthansa machen wir nicht nur beim Anflug in der Region auf die Mega-Veranstaltung aufmerksam, sondern sogar über die Landesgrenzen hinweg.“

     

    Die B747-8 erhielt am 6. Februar 2014 ihren Taufnamen „Hessen“ und ist am Lufthansa Drehkreuz Frankfurt beheimatet. Neben Tokio und New  York gehören derzeit zwölf weitere Destinationen, wie beispielsweise Sao Paulo und Seoul zum Streckennetz der „Hessen“. Sie bietet 362 Fluggästen in vier Klassen Platz und ist 76,3 Meter lang. Aufgrund ihrer neuen Triebwerke von General Electric und den neuartigen Tragflächen, verbraucht die B747-8 nur 3,2 Liter Treibstoff pro Passagier und 100 km und damit rund 15 Prozent weniger als ihr Vorgängermodell. Der Lärmteppich fällt um 30 Prozent kleiner aus.

     

    Auf dem diesjährigen Hessentag ist auch die help alliance, die Hilfsorganisation der Lufthansa Group, gemeinsam mit ihrem lokalen Partner „Stern des Südens“ aus Flörsheim mit einem Stand vertreten. In dem Projekt kümmern sich Lufthanseaten unter anderem um Kinder mit Migrationshintergrund und führen diese spielerisch und kreativ an die deutsche Sprache heran. Mehr dazu unter www.helpalliance.org

     Quelle: Stadt Rüselsheim

    Written on Dienstag, 23 Mai 2017 08:42 in Arlines Be the first to comment! Read 609 times

Neuste Meldungen

Home

Kalender Flugtage

July 2017
S M T W T F S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Termine

No events